Stoffwindeln – früher und heute

Stoffwindeln – früher und heute

Vor zwei Tagen erschien ein Artikel in der hiesigen Tageszeitung zum Thema Stoffwindeln, zu dem auch meine Kolleginnen und ich befragt wurden und unsere Kontaktdaten abgedruckt waren.

Abends rief mich dann eine Dame an um mir zu sagen, dass sie ihre (wohl erwachsenen) Kinder ebenfalls mit Stoffwindeln gewickelt hat, da es ja damals keine andere Möglichkeit gab und sie fragte mich, wie ich es denn schaffen würde, die Flecken aus den Windeln zu bekommen. Da müsste ich die ja schließlich kochen und das wäre dann auch kein ökologischer Vorteil mehr gegenüber den Wegwerfwindeln. Ich hörte raus, dass diese Frau es fast als Affront gegen die moderne Welt ansieht, seine Kinder in Stoffwindeln zu wickeln und das Ganze dann auch noch als ökologisch wertvoll zu verkaufen.

Als ich später über dieses etwas kuriose Gespräch nachdachte, sah ich diese Frau vor mir. Frischgebackene Mama – vielleicht zu einer Zeit, in der noch strenge Regeln für das Hausfrau- und Muttersein herrschten und in denen man eben nicht die Wahl hatte welchen Biobrei man verfütterte, welches Kinderwagenmodell ergonomisch der Körpergröße des stolzen Papas entsprach oder ob es denn Stoff- oder Wegwerfwindeln sein sollten. Und in dieser Zeit waren Stoffwindeln wirklich fürchterlich. Es gab noch keine energieeffizenten Waschmaschinen, keine Hightechmaterialien und keine hübschen Überhosen. Es gab Mullwindeln, harte Plastiküberhosen oder -folien, die man über die Mullwindel knotete. Das hört sich nicht nur unangenehm an, das war es sicher auch. Gelagert wurden die schmutzigen Windeln dann in Wassereimern bis zum nächsten Auskochen, man mag sich gar nicht vorstellen, wie das roch.

Das sind die Bilder, die wir alle im Kopf haben. Leinen voller Mullwindeln, ekliger Geruch und in plastiktütenartige Pakete verpackte Babypopos. Dass das aber mit den Stoffwindeln von heute wirklich nichts mehr zu tun hat können die Wenigsten glauben.

Heute gibt es unzählige Arten, wie man sein Kind wickelt. Es gibt Systeme, die ausschliesslich auf Naturmaterialien wie Wolle basieren. Es gibt vegane Lösungen. Es gibt die verschiedensten Materialmixe um die höchste Saugkraft zu erzielen. Es gibt nachhaltige Windeln aus Bambus oder Hanf. Es gibt natürlich auch noch die gute alte Mullwindel – ich persönlich finde sie ist der Superstar unter den Einlagen (mehr dazu in einem der nächsten Beiträge). Und dann ist da noch der „Neeeeein, ist das eine schöne Windel“ – Effekt. Der ist vor allem bei uns Müttern auf keinen Fall zu unterschätzen 😉

Ich bin mittlerweile traurig, dass ich erst beim vierten Kind den Mut hatte auf Stoffwindeln zu wechseln. Wir wickeln genauso schnell wie mit konventionellen Windeln. Nichts stinkt! Nichtmal morgens, wenn die Windel die ganze Nacht am Baby war (im Gegensatz zu den Wegwerfwindeln! Ich erinnere mich noch sehr gut an den Geruch nach Chemie und Pipi am Morgen…) Es ist noch nie passiert, dass Muttermilchstuhl aus den Stoffwindeln ausgelaufen ist – und jeder kennt diese Bilder von Babys die bis oben hin… na ihr wisst schon 😊 Ich wickle auch nicht öfter als mit Wegwerfwindeln. Aber ich wickle mit gutem Gewissen und freue mich jedes Mal, wenn ich den Stoffpopo meines Sohnes betrachte. Die Vorteile überwiegen um Weiten den Nachteilen und ich würde gerne der ganzen Welt sagen: Wickelt mit Stoff, ihr werdet es niemals bereuen.

Ein letztes Wort noch an die Dame, die mich am Abend angerufen hat: Es tut mir leid, dass es damals noch nicht die Möglichkeiten gab, die es heute gibt. Ich ziehe meinen Hut vor den Müttern der damaligen Zeit und bewundere, was jede Einzelne geleistet hat und sich dabei noch von Konventionen und Benimmregeln einengen lassen musste. Ihr wart Heldinnen wie wir es heute sind. Jede Zeit hat ihre Herausforderungen und glaube mir – es ist heute nicht einfacher nur weil wir die Vorteile der Technisierung nutzen. Heute haben wir die Qual der Wahl und können doch nur alles falsch machen. Deshalb, liebe Anruferin, sollten wir uns gegenseitig unterstützen und uns unsere Hände reichen. Wir leisten Großartiges, über Generationen hinweg. Denn wir gestalten die Zukunft!

Hier geht’s zum Zeitungsartikel:

https://www.rnz.de/nachrichten/mosbach_artikel,-mosbach-windelt-stoffwindeln-sind-gesellschaftsfaehig-_arid,643099.html

Leave a Reply